• Aktuelle Projekte

      Aktuelle Projekte

    • Auch in diesem Jahr fördert die „Lokale Partnerschaft für Demokratie in Herten“ zahlreiche Projekte, Einzelveranstaltungen und Aktionen aus den Mitteln des Aktions- und Initiativfonds. Erste Projekte, wie der Interkulturelle Garten für Frauen mit und ohne Fluchtgeschichte oder die Entwicklung eines Escape-Spiels für Jugendliche sind inzwischen gestartet.


      BUND-Naturerlebnisgarten:
      INTERKULTURELLER GARTEN
      01.03.2019 – 20.12.2019
      Für Frauen und Kinder

      Noch bis Ende des Jahres haben in Herten lebende Frauen mit und ohne Fluchtgeschichte die Möglichkeit, einander zu begegnen – und zwar in der Natur. Beim gemeinsamen Gärtnern tauschen sie ihre Erfahrungen aus und bringen ihre Fähigkeiten und Kenntnisse ein. Vorurteile und Berührungsängste werden abgebaut. Weitere Interessierte und Gruppen aus der Nachbarschaft, wie Gemeinden und Kindergärten, können als Kooperationspartner eingebunden werden. Die Kinder werden separat betreut, sodass die Frauen Zeit für sich haben.

      Kontakt: Sigrun Zobel, E-Mail: sigrun.zobel@t-online.de


      Waldritter NRW e. V.:
      ESCAPE THE RIGHT WINGS! EIN ESCAPE-SPIEL GEGEN GRUPPENBEZOGENE MENSCHENFEINDLICHKEIT
      01.04.2019 – 30.09.2019
      Für Jugendliche

      Gemeinsam entwickeln Jugendliche eine Escape-Spiel gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, genauer gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Die Teilnahme ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Der Escape Room bei den Waldrittern ist inklusiv angelegt. Die im Mittelpunkt stehenden Themen werden gemeinsam auf zugleich kreative, interaktive und innovative Art und Weise bearbeitet. Es gibt keinen „trockenen Seminarunterricht“. Das Escape-Spiel will zum Nachdenken anregen. Im Spiel gemachte Erfahrungen gilt es auf die eigene Lebenswirklichkeit zu übertragen.

      Kontakt: Daniel Steinbach, E-Mail: daniel.steinbach@waldritter.de


      Servicestelle Antidiskriminierung der Diakonie:
      AUF DEM WEG ZUR DEMOKRATIE II -- WAS HAT DAS MIT EUROPA ZU TUN?
      01.06.2019 – 30.11.2019
      Für Bürger*innen aller Altersgruppen

      Im vergangenen Jahr wurde der Weg der Demokratieentwicklung in Deutschland anhand einer Bildungsreihe aufgezeigt, die sehr positiv aufgenommen wurde. In diesem Jahr wird die Reihe um das Thema Europa und das Frauenwahlrecht erweitert. Mithilfe verschiedener Methoden soll Demokratie als Lebensform unmittelbar erlebt, reflektiert und eingeübt werden. In drei Modulen werden die Geschichte Europas und der Prozess von Demokratisierung und Gleichberechtigung erläutert und im Rahmen einer Exkursion nach Brüssel vertieft. 

      Kontakt: Jessica Großer, E-Mail: j.grosser@haus-der-kulturen.de


      Initiative STADT.KUNST:
      RAINBOW/GÖKKUSAGI
      06.08.2019 – 20.09.2019
      Für Bürger*innen aller Altersgruppen

      Die Tanzperformance „Rainbow“ setzt sich künstlerisch mit den Spannungen zwischen dem Wunschbild einer lebendigen, harmonischen und multikulturellen Stadtgesellschaft – einer bunten Regenbogen-Stadt also – und einer Wirklichkeit auseinander, die häufig von Zersplitterung, Isolation und Konfrontation geprägt ist. Nur ein tolerantes Miteinander kann, so die Quintessenz des Projekts, das Stadtleben bunter, lebendiger, spannender und damit schöner werden lassen. Ausführende sind Künstler*innen des Kreativzentrums Vest – Art.62. 

      Termin: 20. September 2019, 14 bis 16 Uhr, auf der Hermannstraße in der Hertener Innenstadt.
      Kontakt: Rainer Lange, E-Mail: rainer.lange-herten@t-online.de 


      Arbeiterwohlfahrt Bezirk Westliches Westfalen, Quartiersprojekt Herten-Süd:
      KRISEN-DEESKALATIONS- UND SELBSTSCHUTZ 55+
      25.09.2019 – 18.12.2019
      Für Bürger*innen ab 46 Jahren

      Die Teilnehmer*innen des Projekts lernen, Situationen deeskalierend zu bewerten und auf Eskalationen, die auf eigenen, unterschwelligen Vorurteilen basieren, bewusst zu reagieren. Ziel ist es, sich mit den eigenen Vorurteilen auseinanderzusetzen, um anderen Menschen offen gegenüberzutreten. Darüber hinaus werden die Fähigkeiten zur körperlichen Selbstbehauptung und -verteidigung geschult und die Prävention von Stürzen bzw. Möglichkeiten der Abmilderung von Sturzfolgen vermittelt. 

      Kontakt: Alf Rouven Recksick, E-Mail: qtm-herten@awo-ww.de


      Familienbildungsstätte Herten:
      MIT KINDERN INTERNATIONAL KOCHEN, LACHEN UND MITMACHEN
      01.09.2019 – 01.12.2019
      Für Kinder und ihre Eltern

      Unter der Leitung wechselnder Mütter werden vier Kochtage organisiert, in die Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern aktiv miteinbezogen werden. Gastreferent*innen aus der Verwaltung und dem Integrationsrat werden eingeladen, im Anschluss mit den Müttern aktuelle gesellschaftliche Themen zu diskutieren. Das Projekt zielt auf einen interkulturellen Dialog und eine Begegnung, um eine vielfältige und demokratische Zivilgesellschaft zu stärken und Islamfeindlichkeit entgegenzuwirken. 

      Kontakt: Angelika Schwieters, E-Mail: schwieters@bistum-muenster.de


      Fraueninformationsnetzwerk:
      HERTENER FRAUENGESPÄCHE: DAS RADIKALE NETZ. FLUCH ODER SEGEN FÜR UNSERE DEMOKRATIE?
      28.11.2019
      Für Bürger*innen aller Altersgruppen

      Thema der Veranstaltung ist die Frage, inwieweit das Internet der Demokratie nutzen kann oder eher eine Radikalisierung fördert. Nach einem Impulsvortrag von Ingrid Brodnig (Autorin, Journalistin, Verfasserin einer IT-Kolumne) ist das Publikum zu einer Diskussionsrunde eingeladen. Dabei geht es ganz konkret um die Fragen: Wie äußert sich Hassrede gegen Frauen, Zugewanderte und LSBTIQ, d. h. lesbisch, schwule, bi*, trans*, intersexuelle und queere Personen? Welche Methoden gibt es, um sich gegen Hetze im Netz zu wehren? Wo hört Meinungsfreiheit auf und wo beginnt Hassrede? Welche Verantwortung haben Internetseitenanbieter? Ziel ist es, für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Netz zu sensibilisieren und sich mit den möglichen Folgen für unsere demokratische Gemeinschaft auseinanderzusetzen. 

      Kontakt: Katja Pietsch, E-Mail: ephedra22@gmail.com

      Auch in diesem Jahr fördert die „Lokale Partnerschaft für Demokratie in Herten“ zahlreiche Projekte, Einzelveranstaltungen und Aktionen aus den Mitteln des Aktions- und Initiativfonds. Erste Projekte, wie der Interkulturelle Garten für Frauen mit und ohne Fluchtgeschichte oder die Entwicklung eines Escape-Spiels für Jugendliche sind inzwischen gestartet.


      BUND-Naturerlebnisgarten:
      INTERKULTURELLER GARTEN
      01.03.2019 – 20.12.2019
      Für Frauen und Kinder

      Noch bis Ende des Jahres haben in Herten lebende Frauen mit und ohne Fluchtgeschichte die Möglichkeit, einander zu begegnen – und zwar in der Natur. Beim gemeinsamen Gärtnern tauschen sie ihre Erfahrungen aus und bringen ihre Fähigkeiten und Kenntnisse ein. Vorurteile und Berührungsängste werden abgebaut. Weitere Interessierte und Gruppen aus der Nachbarschaft, wie Gemeinden und Kindergärten, können als Kooperationspartner eingebunden werden. Die Kinder werden separat betreut, sodass die Frauen Zeit für sich haben.

      Kontakt: Sigrun Zobel, E-Mail: sigrun.zobel@t-online.de


      Waldritter NRW e. V.:
      ESCAPE THE RIGHT WINGS! EIN ESCAPE-SPIEL GEGEN GRUPPENBEZOGENE MENSCHENFEINDLICHKEIT
      01.04.2019 – 30.09.2019
      Für Jugendliche

      Gemeinsam entwickeln Jugendliche eine Escape-Spiel gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, genauer gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Die Teilnahme ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Der Escape Room bei den Waldrittern ist inklusiv angelegt. Die im Mittelpunkt stehenden Themen werden gemeinsam auf zugleich kreative, interaktive und innovative Art und Weise bearbeitet. Es gibt keinen „trockenen Seminarunterricht“. Das Escape-Spiel will zum Nachdenken anregen. Im Spiel gemachte Erfahrungen gilt es auf die eigene Lebenswirklichkeit zu übertragen.

      Kontakt: Daniel Steinbach, E-Mail: daniel.steinbach@waldritter.de


      Servicestelle Antidiskriminierung der Diakonie:
      AUF DEM WEG ZUR DEMOKRATIE II -- WAS HAT DAS MIT EUROPA ZU TUN?
      01.06.2019 – 30.11.2019
      Für Bürger*innen aller Altersgruppen

      Im vergangenen Jahr wurde der Weg der Demokratieentwicklung in Deutschland anhand einer Bildungsreihe aufgezeigt, die sehr positiv aufgenommen wurde. In diesem Jahr wird die Reihe um das Thema Europa und das Frauenwahlrecht erweitert. Mithilfe verschiedener Methoden soll Demokratie als Lebensform unmittelbar erlebt, reflektiert und eingeübt werden. In drei Modulen werden die Geschichte Europas und der Prozess von Demokratisierung und Gleichberechtigung erläutert und im Rahmen einer Exkursion nach Brüssel vertieft. 

      Kontakt: Jessica Großer, E-Mail: j.grosser@haus-der-kulturen.de


      Initiative STADT.KUNST:
      RAINBOW/GÖKKUSAGI
      06.08.2019 – 20.09.2019
      Für Bürger*innen aller Altersgruppen

      Die Tanzperformance „Rainbow“ setzt sich künstlerisch mit den Spannungen zwischen dem Wunschbild einer lebendigen, harmonischen und multikulturellen Stadtgesellschaft – einer bunten Regenbogen-Stadt also – und einer Wirklichkeit auseinander, die häufig von Zersplitterung, Isolation und Konfrontation geprägt ist. Nur ein tolerantes Miteinander kann, so die Quintessenz des Projekts, das Stadtleben bunter, lebendiger, spannender und damit schöner werden lassen. Ausführende sind Künstler*innen des Kreativzentrums Vest – Art.62. 

      Termin: 20. September 2019, 14 bis 16 Uhr, auf der Hermannstraße in der Hertener Innenstadt.
      Kontakt: Rainer Lange, E-Mail: rainer.lange-herten@t-online.de 


      Arbeiterwohlfahrt Bezirk Westliches Westfalen, Quartiersprojekt Herten-Süd:
      KRISEN-DEESKALATIONS- UND SELBSTSCHUTZ 55+
      25.09.2019 – 18.12.2019
      Für Bürger*innen ab 46 Jahren

      Die Teilnehmer*innen des Projekts lernen, Situationen deeskalierend zu bewerten und auf Eskalationen, die auf eigenen, unterschwelligen Vorurteilen basieren, bewusst zu reagieren. Ziel ist es, sich mit den eigenen Vorurteilen auseinanderzusetzen, um anderen Menschen offen gegenüberzutreten. Darüber hinaus werden die Fähigkeiten zur körperlichen Selbstbehauptung und -verteidigung geschult und die Prävention von Stürzen bzw. Möglichkeiten der Abmilderung von Sturzfolgen vermittelt. 

      Kontakt: Alf Rouven Recksick, E-Mail: qtm-herten@awo-ww.de


      Familienbildungsstätte Herten:
      MIT KINDERN INTERNATIONAL KOCHEN, LACHEN UND MITMACHEN
      01.09.2019 – 01.12.2019
      Für Kinder und ihre Eltern

      Unter der Leitung wechselnder Mütter werden vier Kochtage organisiert, in die Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern aktiv miteinbezogen werden. Gastreferent*innen aus der Verwaltung und dem Integrationsrat werden eingeladen, im Anschluss mit den Müttern aktuelle gesellschaftliche Themen zu diskutieren. Das Projekt zielt auf einen interkulturellen Dialog und eine Begegnung, um eine vielfältige und demokratische Zivilgesellschaft zu stärken und Islamfeindlichkeit entgegenzuwirken. 

      Kontakt: Angelika Schwieters, E-Mail: schwieters@bistum-muenster.de


      Fraueninformationsnetzwerk:
      HERTENER FRAUENGESPÄCHE: DAS RADIKALE NETZ. FLUCH ODER SEGEN FÜR UNSERE DEMOKRATIE?
      28.11.2019
      Für Bürger*innen aller Altersgruppen

      Thema der Veranstaltung ist die Frage, inwieweit das Internet der Demokratie nutzen kann oder eher eine Radikalisierung fördert. Nach einem Impulsvortrag von Ingrid Brodnig (Autorin, Journalistin, Verfasserin einer IT-Kolumne) ist das Publikum zu einer Diskussionsrunde eingeladen. Dabei geht es ganz konkret um die Fragen: Wie äußert sich Hassrede gegen Frauen, Zugewanderte und LSBTIQ, d. h. lesbisch, schwule, bi*, trans*, intersexuelle und queere Personen? Welche Methoden gibt es, um sich gegen Hetze im Netz zu wehren? Wo hört Meinungsfreiheit auf und wo beginnt Hassrede? Welche Verantwortung haben Internetseitenanbieter? Ziel ist es, für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Netz zu sensibilisieren und sich mit den möglichen Folgen für unsere demokratische Gemeinschaft auseinanderzusetzen. 

      Kontakt: Katja Pietsch, E-Mail: ephedra22@gmail.com