• Aktuelles & Termine

      Aktuelles & Termine

    • IN AKTION BLEIBEN – INITIATIVE ZEIGEN
      Neue Projektideen gesucht

      Demokratie leben! möchte, dass Menschen trotz der weiter eingeschränkten sozialen Kontakte „im Gespräch bleiben“. Es ruft Organisationen, Engagierte und Interessierte auf, neue Projektideen einzureichen, auch solche, die der veränderten Situation Rechnung tragen. Es gilt, neue Formen des sozialen Miteinanders, des Dialogs und der demokratischen Auseinandersetzung zu entwickeln – auch mit modernen technischen Möglichkeiten von Internet- und Social-Media-Angeboten.

      Gefördert werden Projekte, die zur Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft, zur Demokratie- und Toleranzerziehung, zur sozialen Integration, zu interkulturellem und interreligiösen Lernen und Zusammenleben, zur antirassistischen Bildungsarbeit, zur kulturellen und geschichtlichen Identität sowie zur Bekämpfung (rechts-) extremistischer Bestrebungen und Einstellungen beitragen.

      Besonders willkommen sind Anträge, die sich auf das bundesweite Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland beziehen“.

      Anträge auf Förderung der Projekte können ab sofort gestellt werden! Frühester Projektbeginn ist der
      1. März 2021; alle Projekte müssen bis spätestens zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen sein.

      Nähere Informationen zu den Förderschwerpunkten finden Sie hier: Projektaufruf 2021.pdf . Antragsformular und Finanzierungsplan finden Sie unter Materialien & Links



      HERTEN IST AUFGEKLÄRT!

      Seit einiger Zeit sind im Hertener Stadtgebiet vermehrt Sticker, Aufkleber, Flyer und Graffitis rechtsextremer Gruppierungen zu finden, deren xenophobe, antisemitische oder gewaltverherrlichende Bedeutung meist nur die Mitglieder selbst kennen. Inzwischen wurden von den Integrationsagenturen im Haus der Kulturen eine Broschüre und ein Flyer erarbeitet, in dem die Codes, Kürzel und Symbole dieser Gruppierungen aufgelistet und erklärt werden. Ergänzt werden die Erläuterungen durch Abbildungen. Ziel ist die Aufklärung und Sensibilisierung der Hertener Bürger*innen für diese versteckten Botschaften.

      Die Broschüre und den Flyer finden Sie hier: Broschüre: Herten ist aufgeklärt und  Flyer: Herten ist aufgeklärt 

      IN AKTION BLEIBEN – INITIATIVE ZEIGEN
      Neue Projektideen gesucht

      Demokratie leben! möchte, dass Menschen trotz der weiter eingeschränkten sozialen Kontakte „im Gespräch bleiben“. Es ruft Organisationen, Engagierte und Interessierte auf, neue Projektideen einzureichen, auch solche, die der veränderten Situation Rechnung tragen. Es gilt, neue Formen des sozialen Miteinanders, des Dialogs und der demokratischen Auseinandersetzung zu entwickeln – auch mit modernen technischen Möglichkeiten von Internet- und Social-Media-Angeboten.

      Gefördert werden Projekte, die zur Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft, zur Demokratie- und Toleranzerziehung, zur sozialen Integration, zu interkulturellem und interreligiösen Lernen und Zusammenleben, zur antirassistischen Bildungsarbeit, zur kulturellen und geschichtlichen Identität sowie zur Bekämpfung (rechts-) extremistischer Bestrebungen und Einstellungen beitragen.

      Besonders willkommen sind Anträge, die sich auf das bundesweite Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland beziehen“.

      Anträge auf Förderung der Projekte können ab sofort gestellt werden! Frühester Projektbeginn ist der
      1. März 2021; alle Projekte müssen bis spätestens zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen sein.

      Nähere Informationen zu den Förderschwerpunkten finden Sie hier: Projektaufruf 2021.pdf . Antragsformular und Finanzierungsplan finden Sie unter Materialien & Links



      HERTEN IST AUFGEKLÄRT!

      Seit einiger Zeit sind im Hertener Stadtgebiet vermehrt Sticker, Aufkleber, Flyer und Graffitis rechtsextremer Gruppierungen zu finden, deren xenophobe, antisemitische oder gewaltverherrlichende Bedeutung meist nur die Mitglieder selbst kennen. Inzwischen wurden von den Integrationsagenturen im Haus der Kulturen eine Broschüre und ein Flyer erarbeitet, in dem die Codes, Kürzel und Symbole dieser Gruppierungen aufgelistet und erklärt werden. Ergänzt werden die Erläuterungen durch Abbildungen. Ziel ist die Aufklärung und Sensibilisierung der Hertener Bürger*innen für diese versteckten Botschaften.

      Die Broschüre und den Flyer finden Sie hier: Broschüre: Herten ist aufgeklärt und  Flyer: Herten ist aufgeklärt 


    • „HERTEN ZEIGT HALTUNG“ – EIN STARKES ZEICHEN GEGEN RASSISMUS UND INTOLERANZ SETZEN

      Rund achtzig Hertener Bürger*innen unterzeichneten am 10. März 2020 im Rahmen der 5. Demokratiekonferenz die Hertener Erklärung „Herten zeigt Haltung“, darunter Bürgermeister Fred Toplak. Der Bürgermeister unterschrieb für den Rat der Stadt, der die Hertener Erklärung im Oktober verabschiedet hat. Gemeinsam richten sich die Unterzeichnenden gegen jegliche Art des politischen und religiösen Extremismus, insbesondere gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Sexismus, Islamfeindlichkeit und Homophobie.
      Ab sofort liegt die Hertener Erklärung an der Infotheke im Rathaus, im VHS-Haus und im Haus der Kulturen zur Unterschrift aus. Das Formular mit dem genauen Wortlaut finden Sie hier: Hertener Erklärung.pdf . Eine Fassung in einfacher Sprache hier: Hertener Erklärung in einfacher Sprache .


      „HERTEN ZEIGT HALTUNG“ – EIN STARKES ZEICHEN GEGEN RASSISMUS UND INTOLERANZ SETZEN

      Rund achtzig Hertener Bürger*innen unterzeichneten am 10. März 2020 im Rahmen der 5. Demokratiekonferenz die Hertener Erklärung „Herten zeigt Haltung“, darunter Bürgermeister Fred Toplak. Der Bürgermeister unterschrieb für den Rat der Stadt, der die Hertener Erklärung im Oktober verabschiedet hat. Gemeinsam richten sich die Unterzeichnenden gegen jegliche Art des politischen und religiösen Extremismus, insbesondere gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Sexismus, Islamfeindlichkeit und Homophobie.
      Ab sofort liegt die Hertener Erklärung an der Infotheke im Rathaus, im VHS-Haus und im Haus der Kulturen zur Unterschrift aus. Das Formular mit dem genauen Wortlaut finden Sie hier: Hertener Erklärung.pdf . Eine Fassung in einfacher Sprache hier: Hertener Erklärung in einfacher Sprache .


    • DAS KIKO ZEIGT HALTUNG

      An ihrem Konzepttag im März stimmte das Gesamtteam des KiKo dafür, dass die Hertener Erklärung  „Herten zeigt Haltung“  vom Städtischen Familienzentrum als Institution unterschrieben wird. Damit verpflichten sich die Mitarbeiter*innen des Familienzentrums, für ein demokratisches Miteinander einzutreten und dazu beizutragen, dass sich Menschen in Herten gleichberechtigt und wertschätzend begegnen. Lesen Sie mehr .


      DAS KIKO ZEIGT HALTUNG

      An ihrem Konzepttag im März stimmte das Gesamtteam des KiKo dafür, dass die Hertener Erklärung  „Herten zeigt Haltung“  vom Städtischen Familienzentrum als Institution unterschrieben wird. Damit verpflichten sich die Mitarbeiter*innen des Familienzentrums, für ein demokratisches Miteinander einzutreten und dazu beizutragen, dass sich Menschen in Herten gleichberechtigt und wertschätzend begegnen. Lesen Sie mehr .


    • PFARREI ST. ANTONIUS ZEIGT RASSISMUS DIE ROTE KARTE

      Die Pfarrei St. Antonius in Herten unterschreibt gemeinsam mit dem Pfarreirat die sogenannte "Hertener Erklärung" für Vielfalt und ein demokratisches Miteinander. Im Interview erklärt Pastoralreferent Oliver Berkemeier, warum Christen heute politisch wachsam sein und gegen Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten aufstehen sollten. Lesen Sie weiter .


      PFARREI ST. ANTONIUS ZEIGT RASSISMUS DIE ROTE KARTE

      Die Pfarrei St. Antonius in Herten unterschreibt gemeinsam mit dem Pfarreirat die sogenannte "Hertener Erklärung" für Vielfalt und ein demokratisches Miteinander. Im Interview erklärt Pastoralreferent Oliver Berkemeier, warum Christen heute politisch wachsam sein und gegen Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten aufstehen sollten. Lesen Sie weiter .


    • SOCIAL DISTANCING VOR DEM HINTERGRUND SOZIALER AUSGRENZUNG – EIN AUFRÜTTELNDER DISKUSSIONSBEITRAG VON ADIS E. V.

      Auf den ersten Blick macht das Coronavirus alle gleich. Alle können sich anstecken und erkranken. Die Krise betrifft uns also alle. Doch betrifft sie uns alle gleich? adis e. V., Träger der professionellen Antidiskriminie-rungsarbeit in der Region Tübingen/Reutlingen und Fachstelle zum Thema Diskriminierung in Baden-Württemberg, wirft einen kritischen Blick auf die aktuellen (gesundheits-)politischen Diskussionen und Maßnahmen und kommt zu dem Schluss: Das Virus macht uns nicht gleicher. Es vergrößert bestehende Ungleichheiten. Den vollständigen Text finden Sie hier .


      SOCIAL DISTANCING VOR DEM HINTERGRUND SOZIALER AUSGRENZUNG – EIN AUFRÜTTELNDER DISKUSSIONSBEITRAG VON ADIS E. V.

      Auf den ersten Blick macht das Coronavirus alle gleich. Alle können sich anstecken und erkranken. Die Krise betrifft uns also alle. Doch betrifft sie uns alle gleich? adis e. V., Träger der professionellen Antidiskriminie-rungsarbeit in der Region Tübingen/Reutlingen und Fachstelle zum Thema Diskriminierung in Baden-Württemberg, wirft einen kritischen Blick auf die aktuellen (gesundheits-)politischen Diskussionen und Maßnahmen und kommt zu dem Schluss: Das Virus macht uns nicht gleicher. Es vergrößert bestehende Ungleichheiten. Den vollständigen Text finden Sie hier .